El Clan – nos vemos…

DAS KINO präsentiert in der Reihe “POLITIK & FILM” den mit dem ”Silbernen Löwen” ausgezeichneten Beitrag

EL CLAN – VERBRECHEN IST FAMILIENSACHE

Do 10. März, 19:00 Uhr
Salzburger Filmkulturzentrum DAS KINO

nach dem Film Gespräch mit:

  • Cristina Colombo
    (creative art director & Fotografin, gebürtige Argentinierin)
  • Carlos “El Tordo” Maturano
    (Präsident der österr. Tangoakademie, gebürtiger Argentinier)
  • Michael Bilic (Leiter DAS KINO)

Im Mittelpunkt der Filmclub-Reihe “Politik & Film” steht Argentinien und die preisgekrönte Verfilmung einer wahren Begebenheit: “Der Fall Puccio”. Der Film wurde bei den letzten Filmfestspielen von Venedig mit dem “Silbernen Löwen” für die Beste Regie ausgezeichnet.

Argentinien in den frühen 1980er-Jahren. Die Militärdiktatur ist beendet. 30.000 Menschen wurden verschleppt, gefoltert und getötet. Es wird Jahre dauern bis die Öffentlichkeit das wahre Ausmaß erfährt. Die Mütter der “Verschwundenen” wollen die Mörder zur Rechenschaft ziehen. Diese leben inmitten der Gesellschaft, unbescholten und fürchten nichts. Viele jedoch glauben nicht, dass sich die Demokratie in Argentinien durchsetzen wird, viele nehmen an, dass es nur ein kurzes Zwischenspiel sein wird, bis wieder die harte Hand der Militärs regiert und machen mit ihren kriminellen, korrupten und gewalttätigen Machenschaften weiter. So auch der ehemalige Geheimdienst-Mitarbeiter Arquímedes Puccio.

EL CLAN – VERBRECHEN IST FAMILIENSACHE
EL CLAN schlug in seinem Heimatland Argentinien wie eine Bombe ein und sprengte sämtliche argentinischen Kinorekorde. Millionen Zuschauer sahen bislang die von Kultregisseur Pablo Trapero inszenierte, unfassbare, aber wahre Geschichte des Puccio- Clans: Die Puccios leben in einem gutbürgerlichen Stadtteil in Buenos Aires, nach außen wirken sie wie eine ganz normale Großfamilie. Doch der Schein trügt. Im Verborgenen führt Patriarch Arquímedes Puccio mit harter Hand die Geschäfte der Familie, dunkle Machenschaften mit grausamen Methoden: Kidnapping, Lösegelderpressung, Mord.
In atmosphärisch dichten Bildern beschwört Pablo Trapero eine von Korruption, Angst und wirtschaftlichem Niedergang geprägte Ära Argentiniens zwischen Diktatur und Demokratie herauf und wirft einen Blick in den Mikrokosmos des durch die Militärdiktatur entstandenen politischen Sumpfes.

Argentinien/Spanien 2015; Regie/Drehbuch: Pablo Trapero; Kamera: Julián Apezteguía; Musik: Sebastian Escofet; mit: Guillermo Francella, Lili Popovich, Peter Lanzani; 108 Min; span. OmU

Anuncios

Responder

Introduce tus datos o haz clic en un icono para iniciar sesión:

Logo de WordPress.com

Estás comentando usando tu cuenta de WordPress.com. Cerrar sesión / Cambiar )

Imagen de Twitter

Estás comentando usando tu cuenta de Twitter. Cerrar sesión / Cambiar )

Foto de Facebook

Estás comentando usando tu cuenta de Facebook. Cerrar sesión / Cambiar )

Google+ photo

Estás comentando usando tu cuenta de Google+. Cerrar sesión / Cambiar )

Conectando a %s